Andacht und Predigt

  

Andacht aus dem aktuellen Gemeindebrief

Titelseite des aktuellen Gemeindebriefes

An(ge)dacht „7 Wochen ohne“

Am 26. Ferbuar beginnt die Fastenzeit in diesem Jahr. Für viele liegen spannende Wochen des Vorbereiten, Probens und Kostümierens hinter Ihnen. „Noch einmal richtig feiern“, bevor die Fastenzeit beginnt, so hat man früher argumentiert. Mitt-lerweile fasten nur noch wenige Menschen aus Pflichtbe-wusstsein oder Tradition. Vielmehr ist es eher so, dass Men-schen sich wieder bewusst der Frage des „Verzichts“ öffnen.

In einer Zeit, in der wir mehr haben, als wir eigentlich brauchen (zumindestens bei uns in Deutschland) hat der Verzicht schon fast etwas Positives: intensiver wahrnehmen, über-haupt mal wieder wahrnehmen, was wir haben. Und dabei geht es gar nicht Mal um das Verlieren von ein paar überflüs-sigen Pfunden, sondern vielmehr um die Erfahrung „Ich habe genug“, oder „Ich kann auch mal mit weniger auskommen.“

Darüber hinaus gibt es mittlerweile sehr unterschiedliche Formen des „Fastens“. Für mich als Kaffee-Liebhaber waren einmal 40 Tage ohne Kaffee eine Herausforderung. Aber habe ich diesen Verzicht als Annäherung an Gott erlebt? Wohl eher nicht.

Da hat mich ein anderes Fasten-Konzept vor einiger Zeit noch mehr angesprochen: „7 Wochen ohne“. Ich bin über ein Buch gestolpert, indem dazu eingeladen wurde in den sieben Fas-tenwochen auf Dinge zu verzichten, deren Fehlen dann zum Gewinn werden kann. Das hat mich fasziniert und diese An-regungen gebe ich gerne hier weiter.  („Sieben Wochen für die Seele – Ein spiritueller Fastenbegleiter.“ Von Wolfgang Hohensee)

Mich hat an diesem Buch fasziniert, dass er herausarbeitet, dass Fasten VERZICHT bedeutet – aber genauso BEREICHERUNG. Von Heidegger wird zitiert: „Verzicht nimmt nicht – Verzicht gibt.“ Das ist für mich zum Schlüssel geworden, wie Fasten (7 Wochen ohne) zu verstehen ist: In meinem bewussten, freiwilligem Verzicht auf etwas, erfahre ich gleichzeitig eine Bereicherung. So öffnen sich gerade durch den Verzicht auf bestimmte Gewohnheiten andere, neue Horizonte und Sichtweisen.

Diese sieben Vorschläge möchte kurz weitergeben.


Viel Freude beim Ausprobieren. Das Buch ist heut noch erhältlich.


Maik Sommer, Pfarrer

 

 

Predigt

Kanzel in der Ev. Kirche Marienheide
Kanzel in der Ev. Kirche Marienheide

Hier finden Sie einige der vergangenen Predigten aus den Gottesdiensten in den Kirche Marienheide und Müllenbach direkt zum Anhören oder zum Download.

Predigt am 01.03.2020

Psalm 84 Interpretation von Nina Stubenrauch
Psalm 84 als Text zum Nachlesen

Predigt am 02.02.2020 Stärkung für den Weg

Predigt am 26.01.2020

Predigt am 12.01.2020

Predigt am 05.01.2020

Predigt am 29.12.2019

Predigt am 17.11.2019

Einführungsgottesdienst Maik Sommer

Das Leben als Gottesdienst Teil 3

Das Leben als Gottesdienst Teil 2

Das Leben als Gottesdienst Teil 1

Pfingstsonntag "Wer ist der Heilige Geist?"
Predigt von Pfarrer Maik Sommer

Der zerrissene Vorhang im Tempel Mt 27,51
Predigt von Pfarrer Maik Sommer